Ehrlich machen

Zum Thema ehrlich machen gehört : 

Die Realitäten anerkennen

Dem Selbstbetrug vorbeugen

Oft ist man in seinem Denken, Handeln und in den gewählten Lebensstrukturen gefangen. Meist folgt man seiner alten Erzählung im Glauben, das sie die Eigene ist.

Seine eigenen Grenzen der freiwilligen Einschränkungen des Denkens und die wahren Möglichkeiten als Handlungsräume zu erkennen und diese dann zu reflektieren ist die Grundlage, um Wunschvorstellungen beiseite zu legen und dann neue Erkenntnisräume zu schaffen. Nach neuen Erkenntnissen folgen dann neue Worte und dann sollten angemessene Taten erkennbar werden.

 

Hierzu einige Fragestellungen, die ich unbeantwortet lassen möchte, um deren Beantwortung Euch zu überlassen :


Klimawandel : 1,5 oder 2 oder 4 Grad oder mehr ?

welches  Ziel  wird  erreicht ?

Fakt : CO2-Äquivalent

Seit 1835 hat sich die Konzentration von Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre von rund 280 ppm auf 400 ppm im Jahr 2015 erhöht.

Der Methangehalt hat sich von 1750 bis ins Jahr 2000 von 0,8 auf 1,75 ppm mehr als verdoppelt. Dies entspricht einem Anstieg des CO2-Äquivalents von 24 ppm auf rund 50 ppm

Das ist keine Klima-Hysterie, sondern physikalischer Fakt.

Um das Zwei-Grad-Ziel mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 % einzuhalten, hätte diese Konzentration des CO2-Äquivalents nicht über 400 ppm steigen dürfen.

Zusammen mit der Erhöhung der Konzentration anderer Treibhausgase ergibt sich für das Jahr 2015 ein Gesamt Strahlungsantrieb, der einem CO2 Äquivalent von 485 ppm entspricht . Einigkeit herrscht das bei einer Erwärmung über 2 Grad die Kipppunkte des Gleichgewichtssystems der Erde überschritten werden.

Dieses 2 Grad Ziel ist bereits 30 % Fehlerbehaftet.

 

Meine Frage :  Was würdest Du von zB. einer Ampelanlage halten ( Zielführung sicher die andere Straßenseite erreichen ), wenn von 100 Fußgänger 30 nicht unversehrt die andere Seite erreichen ?

 

Medien / Marktmacht / Wir

Wer bestimmt über den Debattenraum ?

Fakt : Einschränkung des öffentlichen Debattenraumes durch: gezieltes Framing, Fake News, Populismus, Systembedingte Filterung (hier ist keine Verschwörungstheorie gemeint), Welche Nachrichten schaffen es wie und wie lange in die Öffentlichkeit, gekaufte Wissenschafts - ergebnisse, Medien als Unternehmen, die gesellschaftliche Mitte im Focus der Berichterstattung- Was ist mit dem Rest ? ( Kranke, Arme, Kinder, Jugendliche, Ausländer welches Sprachrohr bleibt Ihnen) , digitale persönliche Daten bei Konzernen,

Was filtert der Algorithmus der Sozialen Medien, usw. .

 

Frage : Auf welcher Basis sollen demokratische Entscheidungen getroffen werden, wenn keine, falsche oder kaum außreichende Informationen vorhanden sind ?


Demokratie  / Elitendemokratie / Lobbyismus

Wer gibt den Ton an ?

Fakt : Die Großkonzerne und die Finanzmärkte agieren als Wirkmächte des Kapitalismus global. Sie haben sich vom Nationalstaat weitgehend freigemacht. Jeder Nationalstaat besitzt reale Einwohner und erlässt Gesetze zur Einhegung von Macht, um so dem Konsenz folgend eine Demokratie zu formen.

 

Hierzu nur eine einzige Frage :

Gibt es ein reales Weltvolk, welches durch demokratische weltweite Wahlen Gewaltenteilung einforden kann ?


Gesellschaftsformen, welche wählen wir ?

und wie sind sie zu gestalten ?

Fakt : Es gibt verschiedene Gesellschaftsformen. Demokratie , Diktatur , Oligarchie .

Diese kommen meist nie in Reinform sondern in Entwicklungsstufen vor.

Alle sind somit als Prozess anzusehen. Prozesse werden aber durch Faktoren beeinflusst. Also kann ich sie beinflussen, selbst der obengenannte ungehemmte Neokapitalismus braucht mich als Konsument.

Wir haben in Europa gerade einen weltweit einmaligen Prozess laufen : Die EU !

Es gibt eine reale Bevölkerung in Europa.

 

Hierzu wieder nur eine einzige Frage : Ist Europa eine vollendete Demokratie ?


Wirtschaftswachstum

Frage : Was ist eigentlich das Ziel des Rennens nach Wirtschaftswachstums ?

Wohin will alle Welt, die da Runde um Runde im globalen Stadion läuft ?

Niemand kann ein Ziel nennen.

Es gibt gar keines ! Nur schneller muss das Rennen werden !

Wer im Wettbewerb nicht vorn ist, geht unter, heißt es.

Und doch im gleichen Atemzug: Wir brauchen mehr Wettbewerb !

Wir wollen also nicht nur, dass andere untergehen – nein, wir wollen uns dafür auch noch mehr anstrengen müssen.

Nicht die geringste Hoffnung ist gerechtfertigt, dass das Fortschreiten auf dem mit chemischer und biologischer Großtechnik eingeschlagenen Wege gutgehen könnte.

Mit ein wenig Nachdenken über das Wesen unserer " Wertschöpfung " ist leicht einzusehen, dass diese Art des Fortschritts abgebrochen werden muss, sobald der Mehrheit aller Lebensformen der Biosphäre ihrer Lebensgrundlagen entzogen, bedroht oder zerstört wird.

 

Die bürgerliche Mitte der Gesellschaft

Was ist das Überhaupt ?

Immer mehr wird die gesellschaftliche bürgerliche Mitte in den Focus der Politik und somit in die Medien gebracht !

So entsteht ein Bild das politische Richtungen nicht mehr unterscheidbar sind .

Aber es gibt immer noch Merkmale :

Rechts ist , wer herrschende Strukturen zu erhalten und zu stabilisieren versucht.

Links ist , wer für Humanismus und die demokratische Einhegung von Macht steht.

Grün ist , wer sich für den Erhalt aller Lebensformen der Biosphäre einsetzt.

 

Die Durchmischung der Merkmale macht eine gesunde Demokratie aus.

 

Politisch handeln !

wie und wo ?

Die oben genannten Fragestellungen sehe ich für mich als wichtige Hilfsmittel,

um meinen Beitrag zum Erhalt der " Kritischen Zone der Erde "

in meinem kleinen Handlungsfeld umzusetzen.

- Mich " Ehrlich machen " nimmt mich in die Veantwortung meiner Taten.

- Es bedeutet weiterhin Basisarbeit in / an der Gemeinschaft, in der ich lebe.

- Und die Europäische Union als eine unvollendete Europademokratie zu sehen.

 

Hier dazu einige Links :


Nur wenn wir rasch und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und eine lebenswerte Zukunft für derzeit lebende und kommende Generationen gewinnen. 

----------------------------------------------------------------------------

WeMove.EU

ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt ; für eine Europäische Union die sich gesellschaftlicher und ökonomischer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt ; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlichster Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo.

----------------------------------------------------------------------------

netzpolitik.org ist eine Plattform für digitale Freiheitsrechte. Wir thematisieren die wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik und zeigen Wege auf, wie man sich auch selbst mit Hilfe des Netzes für digitale Freiheiten und Offenheit engagieren kann. Mit netzpolitik.org beschreiben wir, wie die Politik das Internet durch Regulierung verändert und wie das Netz Politik, Öffentlichkeiten und alles andere verändert.

----------------------------------------------------------------------------

klimareporter°

ist ein unabhängiges Online-Magazin zum Klimawandel mit seinen politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen. Es wurde 2018 gegründet und tritt die Nachfolge des Portals klimaretter.info an, dessen Artikel im Archiv weiter zur Verfügung stehen.

----------------------------------------------------------------------------

Unsere Überzeugung: Wir Menschen sind fähig, frei, selbstbestimmt und in Achtung vor anderen zu leben. Wir können Spannungen, Meinungsverschiedenheiten und Ungereimtheiten aushalten. Mit den richtigen Instrumenten kann es uns gelingen, die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Volksabstimmungen auch auf Bundesebene einführen. Wir alle zusammen sind der Souverän ! Eine bürgernahe und demokratischere EU, Informationsfreiheit, faires Wahlrecht, dezentrale Entscheidungsstrukturen und starke Parlamente sind Voraussetzungen dafür.

Download
Klimawende von unten
Wie wir durch direkte Demokratie
die Klimapolitik in die Hand nehmen
2019-02-28_Klimabroschuere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB